Kaffee: 6 Fakten die Sie kennen müssen

Kaffee ist gar keine Bohne

Richtig – an Kaffeebäumen oder Büschen wachsen rote Kirschfrüchte. Die eigentliche Kaffeebohne ist der Samen, der sich in der Kirsche befindet. Wenn die Kaffeebohne nicht so begehrenswert und geschmackvoll wäre, dann könnte man die Kaffeekirsche vielleicht als ganze Frucht im Obstladen kaufen, denn sie ist eine leckere herb-süsse Kirsche, die ein wenig an den Geschmack von Honig, Pfirsich und Wassermelone erinnert.

Kaffee war ursprünglich ein Heilmittel

Ursprungsland für den Anbau von Kaffee ist Äthiopien. Bis ins 13. Jahrhundert wurden die wertvollen Bohnen hauptsächlich zu Heilzwecken angebaut, erst danach wurde Kaffee auch zum Genussmittel. Heute belegen wissenschaftliche Studien, dass Kaffeegenuss positive Wirkungen auf die Gesundheit haben und beispielsweise vor Diabetes oder Alzheimer schützen kann.

Ziegen haben den Kaffee entdeckt

Um die Entdeckung des Kaffees ranken sich viele Legenden. Eine erzählt, dass sich ein Hirte bei einem Mönch über seine auch nachts ständig umherspringenden Ziegen beklagte. Neugierig geworden, entdeckte der Mönch, dass die aktiven Ziegen regelmässig von einem Baum mit roten Früchten naschten. Er sammelte die Früchte, bereitete daraus einen Sud und trank seinen ersten Kaffee!

Dank Kaffee wurde die Webcam erfunden

Die erste Webcam wurde zur Überwachung einer Kaffeemaschine konstruiert. Wissenschaftlern von der Cambridge Universität war es zu aufwendig sich zur drei Stockwerke entfernten Kaffeemaschine zu begeben, um dann gegebenenfalls vor einer leeren Kaffeemaschine zu stehen. Daher entwickelten Sie eine Webcam, mit der sie prüfen konnten, ob die Kaffeemaschine mit Kaffee befüllt ist.

Auch entkoffeinierter Kaffee enthält Koffein

Bis heute ist es unmöglich das Koffein zu 100% aus der Kaffeebohne zu entfernen ohne gleichzeitig das Aroma und den Geschmack zu vernichten. Allerdings gilt in der EU die Höchstgrenze von 0,1% Koffein, die eine Tasse entkoffeinierter Kaffee maximal enthalten darf.

Wo wird am meisten Kaffee getrunken?

Wo aber wird eigentlich der meiste Kaffee getrunken? In Deutschland beispielsweise liegt der jährliche Konsum des Getränks bei durchschnittlich 6,4 Kilogramm pro Person und Jahr. Das entspricht etwa täglich vier Tassen. Was nach einer recht hohen Menge klingt, wird von der Schweiz locker überboten. Wir verbrauchen rund 7,9 Kilo pro Kopf. In beiden Ländern zählt Kaffee zu den tatsächlich oft verzehrten und deshalb ganz besonders beliebten Getränken – doch die Weltspitze besetzen andere.

Erstaunlicherweise ist nämlich in Skandinavien der Verbrauch am höchsten. Unter diesen Völkern sind die Finnen mit ganzen 12 Kilogramm pro Jahr und Kopf die absoluten Spitzenreiter. Auch in Norwegen mit rund 10 Kilo und in Dänemark, Schweden und selbst in Island mit im Schnitt 9 Kilo sind die Werte wirklich beeindruckend. Eine nähere Untersuchung, warum gerade in diesen Ländern und Region der Kaffeekonsum derart hoch ausfällt, steht noch aus. Vielleicht hängt es mit dem recht kühlen Klima und den wenigen Sonnenstunden zusammen, vielleicht auch mit dem Wohlstand dieser Nationen.

Und noch ein Fakt zum Thema: Seit kurzem haben auch wir mit Huber’s Kaffee Crema eine eigene Mischung im Sortiment. Mehr Infos dazu hier.

Kaffee ist gar keine Bohne

Richtig – an Kaffeebäumen oder Büschen wachsen rote Kirschfrüchte. Die eigentliche Kaffeebohne ist der Samen, der sich in der Kirsche befindet. Wenn die Kaffeebohne nicht so begehrenswert und geschmackvoll wäre, dann könnte man die Kaffeekirsche vielleicht als ganze Frucht im Obstladen kaufen, denn sie ist eine leckere herb-süsse Kirsche, die ein wenig an den Geschmack von Honig, Pfirsich und Wassermelone erinnert.

Kaffee war ursprünglich ein Heilmittel

Ursprungsland für den Anbau von Kaffee ist Äthiopien. Bis ins 13. Jahrhundert wurden die wertvollen Bohnen hauptsächlich zu Heilzwecken angebaut, erst danach wurde Kaffee auch zum Genussmittel. Heute belegen wissenschaftliche Studien, dass Kaffeegenuss positive Wirkungen auf die Gesundheit haben und beispielsweise vor Diabetes oder Alzheimer schützen kann.

Ziegen haben den Kaffee entdeckt

Um die Entdeckung des Kaffees ranken sich viele Legenden. Eine erzählt, dass sich ein Hirte bei einem Mönch über seine auch nachts ständig umherspringenden Ziegen beklagte. Neugierig geworden, entdeckte der Mönch, dass die aktiven Ziegen regelmässig von einem Baum mit roten Früchten naschten. Er sammelte die Früchte, bereitete daraus einen Sud und trank seinen ersten Kaffee!

Dank Kaffee wurde die Webcam erfunden

Die erste Webcam wurde zur Überwachung einer Kaffeemaschine konstruiert. Wissenschaftlern von der Cambridge Universität war es zu aufwendig sich zur drei Stockwerke entfernten Kaffeemaschine zu begeben, um dann gegebenenfalls vor einer leeren Kaffeemaschine zu stehen. Daher entwickelten Sie eine Webcam, mit der sie prüfen konnten, ob die Kaffeemaschine mit Kaffee befüllt ist.

Auch entkoffeinierter Kaffee enthält Koffein

Bis heute ist es unmöglich das Koffein zu 100% aus der Kaffeebohne zu entfernen ohne gleichzeitig das Aroma und den Geschmack zu vernichten. Allerdings gilt in der EU die Höchstgrenze von 0,1% Koffein, die eine Tasse entkoffeinierter Kaffee maximal enthalten darf.

Wo wird am meisten Kaffee getrunken?

Wo aber wird eigentlich der meiste Kaffee getrunken? In Deutschland beispielsweise liegt der jährliche Konsum des Getränks bei durchschnittlich 6,4 Kilogramm pro Person und Jahr. Das entspricht etwa täglich vier Tassen. Was nach einer recht hohen Menge klingt, wird von der Schweiz locker überboten. Wir verbrauchen rund 7,9 Kilo pro Kopf. In beiden Ländern zählt Kaffee zu den tatsächlich oft verzehrten und deshalb ganz besonders beliebten Getränken – doch die Weltspitze besetzen andere.

Erstaunlicherweise ist nämlich in Skandinavien der Verbrauch am höchsten. Unter diesen Völkern sind die Finnen mit ganzen 12 Kilogramm pro Jahr und Kopf die absoluten Spitzenreiter. Auch in Norwegen mit rund 10 Kilo und in Dänemark, Schweden und selbst in Island mit im Schnitt 9 Kilo sind die Werte wirklich beeindruckend. Eine nähere Untersuchung, warum gerade in diesen Ländern und Region der Kaffeekonsum derart hoch ausfällt, steht noch aus. Vielleicht hängt es mit dem recht kühlen Klima und den wenigen Sonnenstunden zusammen, vielleicht auch mit dem Wohlstand dieser Nationen.

Und noch ein Fakt zum Thema: Seit kurzem haben auch wir mit Huber’s Kaffee Crema eine eigene Mischung im Sortiment. Mehr Infos dazu hier.

By | 2017-08-29T16:03:07+00:00 August 29th, 2017|Kaffee|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Melden Sie sich für das Newsletter an!

X
Newsletteranmeldung
Ihre Mailadresse wird von uns nicht an Dritte weitergegeben.
Melden Sie sich jetzt für unser Newsletter an und Sie erhalten periodisch aktuelle News aus der Getränkewelt.