Sieben Mythen und Irrtümer über Bier

Über kaum ein Getränk kursieren so viele Mythen und Irrtümer wie über Bier. Vom ominösen „Bierbauch“ über das „Sieben-Minuten-Pils“ bis zur Regel „Bier auf Wein“. Wir zeigen sieben der verbreitetsten Irrtümer auf.

1. Bierkonsum führt zum „Bierbauch“

Tatsache ist: Ein Pilsbier zum Beispiel hat weniger Kalorien als eine vergleichbare Menge Apfelsaft, Milch, Wein, Sekt oder Spirituosen. Eine Studie des Londoner University College ergab: Bei Männern stehen Bierkonsum und Übergewicht in keinem Zusammenhang. Bei den Frauen sind die Ergebnisse noch bemerkenswerter: Frauen, die moderat Bier trinken, seien im Durchschnitt sogar etwas dünner als abstinent lebende Frauen, so die Studie. Der „Bierbauch“ ist also eher eine Folge von zu wenig Bewegung und fettreichem Essen, das ja gerne zum Bier konsumiert wird. Grundsätzlich gilt: Was zu viel ist, ist zu viel: das gilt für Getränke ebenso wie für Speisen.

2. Bier ist vor allem ein Männergetränk

Falsch, denn die Mehrzahl der Frauen trinkt durchaus gerne Bier. Eine Studie des Max Rubner-Instituts, des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel, zeigte, dass 48 Prozent der Frauen, die alkoholische Getränke geniessen, lieber Bier trinken als Wein. Spirituosen und andere alkoholische Getränke finden laut Studie weniger Zuspruch. Die Untersuchung zeigte zudem, dass gerade bei den 19- bis 24-Jährigen die Geschlechterfrage hier keine Rolle spielt, denn in dieser Altersgruppe trinken sowohl Frauen als auch Männer am liebsten Bier, wenn sie alkoholische Getränke geniessen.

3. „Bier auf Wein, das lass’ sein…“

Dieser Reim ist bis heute weit verbreitet, war aber schon immer falsch: Seinen Ursprung hat der Trinkspruch im Mittelalter – er symbolisierte die sozialen Unterschiede: Bier galt damals als Getränk der einfachen Stände, Wein hingegen war einer elitären Oberschicht vorbehalten. Was jedem bewusst sein sollte: Auf die Menge kommt es an. Alkoholkonsum im Übermass ist schädlich – egal, in welcher Reihenfolge.

4. Ein gutes Bier braucht sieben Minuten

Richtig ist: Ein frisches Bier kann und sollte in maximal zwei bis drei Minuten gezapft werden. Durch zu langes Zapfen verliert Bier viel Kohlensäure und wird schneller warm und schal. Perfekt gelingt ein Bier, wenn ein sauberes, kalt ausgespültes Glas, schräg gehalten, zu etwa Zweidrittel angezapft, kurz abgestellt und anschliessend mit dem kunstvollen Aufsetzen einer Schaumkrone nachgezapft wird. Prost!

5. Bier ist arm an Nährstoffen

Studien belegen: Bier enthält neben Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Kalium auch verschiedene B-Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole, die zum grössten Teil aus dem zum Brauen verwendeten Malz und dem Hopfen stammen oder von der Brauhefe während der Gärung gebildet werden. Sie sind im Bier zwar nur in verdünnter Form und daher in geringen Mengen enthalten, im Vergleich mit anderen alkoholischen Getränken ist der Gehalt aber relativ hoch.

6. Dunkles Bier ist stärker als helles Bier

Richtig ist vielmehr, dass es keinen grundsätzlichen Zusammenhang von Farbe und Alkoholgehalt des Bieres gibt. Die dunklere Farbe kommt lediglich zustande, weil andere Malzarten, etwa Dunkel- oder Röstmalze, beim Bierbrauen verwendet werden. Diese verleihen dem Bier zwar eine intensivere Färbung und einen anderen Geschmack, verändern aber den Alkoholgehalt nicht automatisch.

7. Es gibt kein Bier auf Hawaii…

Paul Kuhn, Urheber des genannten Ohrwurms, hatte Unrecht. Es gibt Bier auf Hawaii, und das gab es dort auch 1963 schon, als dieser Song zum Hit wurde. Insgesamt elf Brauereien existieren heute auf Hawaii. Die bekannteste davon ist wohl die Kona Brewing Company in Kailua-Kona, die mittlerweile ihre Biere in die halbe Welt exportiert und deren Gerstensaft allein schon wegen der gemalten, farbigen Etiketten fast Kultstatus geniesst.
Kann sein, dass man es mit den deutschen Reinheitsgebot bei der Kona Brewing Company nicht allzu genau nimmt aber das ist auch gut so, denn die hawaiianischen Biere heben sich auch geschmacklich vom Lagerbier-Einerlei der Grossbrauereien ab.Die Biere der Kona Brewery Company tragen so klangvolle Namen wie Kona Longboard, Kona Big Wave, Golden Ale, Kona Fire Rock Pale Ale und Kona Casta-way IPA.

Und Kona Bier aus Hawaii gibt es – neben vielen anderen einheimischen und ausländischen Bieren – auch bei der Huber Getränkehandlung AG.

>> Hier geht es zum Biersortiment